Start Paraguay Kurioses aus Paraguay Die natürliche Süße und das Feuer Lateinamerikas
Die natürliche Süße und das Feuer Lateinamerikas


Lateinamerika hält nicht nur sehr viele atemberaubende landschaftliche Besonderheiten bereit, sondern auch phantastische kleine Wunderpflanzen. Stevia, gewonnen aus der Pflanze Stevia rebaudiana auch Süßkraut oder Honigkraut genannt, ist ein natürlicher Süßstoff. Stevia löst keinen Karies aus und ist auch für Diabetiker geeignet. Die Süßkraft liegt bei dem 300-fachen gegenüber Zucker! Die in einer Staude wachsende Pflanze, findet sich im Gebiet der Bergkette Amambai im Grenzgebiet zwischen Paraguay und Brasilien. Seit über 500 Jahren ist die Wirkung von Stevia bei der indigenen Bevölkerung von Paraguay und Brasilien bekannt und wird bei der Zubereitung von Speisen und Getränken und als Heilmittel verwendet.

Während eines Urlaubes oder einer Sprachreise, bei der Sie auch ganz nebenbei Spanisch lernen können, haben Sie ausreichend Gelegenheit dieser außergewöhnlichen Pflanze auf den Zahn zu fühlen. Es gibt allerdings noch andere lateinamerikanische Gewächse, die durch ihre derzeitige Popularität in aller Munde sind. Hinter vorgehaltener Hand ist vor allem eine bestimmte Wurzel, gerade bei der Männerwelt hoch im Kurs, die Maca-Wurzel. Das Anbaugebiet der Maca-Wurzel ist sehr speziell in den peruanischen Anden in einer Höhe von 4000 – 4400 m über dem Meeresspiegel. Überlieferte Geschichten besagen, dass schon die alten Inkas die Maca-Wurzel zur Stärkung, Motivation und für einen gesunden Kampfgeist eingenommen hatten. Ein überraschender und praktischer Nebeneffekt war die jedoch Steigerung der Potenz und des Wohlbefindens. Noch heute ist das genau der Zweck den es für viele Männer attraktiv macht Maca-Wurzel einzunehmen.

Eine japanische Studie hat ergeben das die Spermienanzahl,- menge und Aktivität mit der Einnahme steigt, sowie auch das sexuelle Verlangen. Somit sticht die Maca-Wurzel, jedenfalls für die männliche Leserschaft wohl Stevia aus, denn Männer haben ja im Allgemeinen nicht dieses Bedürfnis immer auf die Figur achten zu müssen wie Frauen. Somit macht es sich auch in der Neuzeit bezahlt wenn man auf den Spuren der Inkas und Azteken wandelt, denn es würde einem sonst so viel verborgen bleiben. Die Faszination von Lateinamerika ist aber nicht nur durch außergewöhnliche Pflanzen und Bräuche geprägt, sondern durch eine wunderschöne teilweise unberührte Natur, die uns hoffentlich noch sehr lange erhalten bleibt, damit Sie während Ihrer Reisen, das Land noch ursprünglich kennenlernen können.

Nutzen Sie auch die Chance und informieren Sie sich über Sprachreisen New York. Jeder schöne Urlaub hat einmal ein Ende, aber Ihre gewonnen Sprachkenntnisse bleiben!

 
Banner