Urlaub in Ecuador

Kommt man auf seiner Reise mit dem Flugzeug nach Ecuador, um in jenem Land Urlaub zu machen, das vom Äquator wie von einer unsichtbaren Linie durchschnitten wird, landet man als Ausländer entweder in Quito oder in Guayaquil, denn dort gibt es die einzigen internationalen Flughäfen des südamerikanischen Landes. Die Anreise nach Quito ist relativ spektakulär, da der Flughafen mitten in der Stadt liegt und eine für normale Verhältnisse sehr kurze Start- und Landebahn aufweist. Aktuell wird genau deshalb wohl auch ein größerer Flughafen gebaut. Von hier werden übrigens tonnenweise Schnittblumen exportiert, die dann zum Beispiel in Amsterdam an europäische Großhändler weiterverkauft werden. Der Kolonialcharme der Andenmetropole Quito, als Ecuadors Hauptstadt, erschließt sich dem Besucher sehr schnell.

Das Zentralplateau, das sich zwischen den westlichen und östlichen Kordilleren auf eine Länge von etwa 400 Kilometer erstreckt, wird von einer Kette von mehr als 30 Vulkanen umsäumt, die der berühmte Berliner Naturforscher Alexander von Humboldt die Straße bzw. die Allee der Vulkane nannte. Es befinden sich darunter bergsteigerische Berühmtheiten, wie der Chimborazo, 6.270 Meter, der Antisana, 5.704 Meter und der Altar, 5.270 Meter. Alle gehören zur Reihe der erloschenen Vulkane. Doch auch aktive Vulkane hat Ecuador zu bieten, zumindest drei finden sich hier, unter anderem sogar den höchsten noch aktiven Vulkan der Erde, den Cotopaxi mit 5.896 Metern, aber auch der Tungurahua, mit 5.033 Metern und der Sangay, mit 5.322 Metern.

 

 
Banner