Start Chile Geographie Chiles Der Ritt auf dem Vulkan - Ojos del Salado
Der Ritt auf dem Vulkan - Ojos del Salado Drucken E-Mail



Der Ojos del Salado ist ein ruhender Schichtvulkan am Rande der Atacamawüste in den Anden. Mit 6893 Metern ist er der höchste Vulkan der Erde und nach dem Aconcagua, eigentlich Cerro Aconcagua, mit 6962 Metern, auch der zweithöchste Berg Südamerikas. Der Berg befindet sich auf 27° 6′ 34″ S und 68° 32′ 24″ W, auf der Grenze zwischen Argentinien und Chile und hat jeweils einen Gipfel in jedem dieser Länder. Aufgrund der Lage am Rande der Atacama-Wüste, - übrigens hält diese den Rekord für den trockensten Fleck der Erde -, sind seine Gipfel, trotz der enormen Höhe, nur selten mit Schnee bedeckt.

Obwohl der Berg als ruhend bezeichnet wird, was nur heißt, dass er nicht explodiert, wurden immer wieder Aktivitäten festgestellt, bei denen Wasser- und Schwefeldämpfe austraten, zum Beispiel in den Jahren 1937, 1956 und 1994.

Der Berg wurde bereits zur Inkazeit bestiegen und wahrscheinlich für Opferrituale benutzt. Dass allein die Besteigung schon eine enorme Leistung darstellt, bezeugt die Tatsache, dass heutzutage nur erfahrene Bergsteiger sich in die unwirklichen Regionen des Gipfels vorwagen. Die erste verbriefte Gipfelbesteigung gelang im Jahre 1937 einer polnischen Expedition um die Bergsteiger Jan Szczepanski und Justyn Wojsznis.

Neben der Tatsache, dass der Ojos del Salado der zweithöchste Berg Südamerikas ist, fand laut Guiness-Buch der Weltrekorde auch, sozusagen auf seinem Rücken, ein sensationeller „Ritt auf dem Vulkan“ statt. Demnach stellte der Chilene Gonzalo Bravo mit seinem Beifahrer Eduardo Canales mit einem umgebauten Suzuki Samurai am 21. April 2007 einen neuen Weltrekord für die größte erreichte Höhe mit einem Fahrzeug auf, indem er bis zu einer Höhe von 6688 Metern fuhr. Nur einige Monate vor ihm hatte der deutsche Abenteurer Matthias Jeschke den Guiness Weltrekord  mit seinem Wrangler Unlimited auf die Marke von 6.646 Metern gehoben und dabei auf dem höchsten Punkt ihrer Fahrt ein Schild mit der Aufschrift "Parkplatz nur für Jeeps: Andere kommen hier eh nicht hin!" ("Jeep Parking Only: All others don't make it up here anyway.") hinterlassen, das sich Gonzalo Bravo und sein Team nach ihrem Weltrekord als Souvenir mitnahmen. Für ihn hatte die Fahrt mit dem umgebauten Jeep erst beim dritten Anlauf geklappt. Einmal streikte das Wetter und beim zweiten Versuch ging der Motor in Flammen auf. Doch bekanntlich sind ja alle guten Dinge drei!

 
Banner