Start Bolivien Reise und Urlaub Bolivien Reisevorbereitungen Bolivien
Reisevorbereitungen Bolivien Drucken E-Mail

 

Für alle die eine Reise nach Bolivien planen, ob mit oder ohne Reiseveranstalter und Tourguide, haben wir hier einige grundsätzliche Informationen zusammengestellt, welche die Reisevorbereitungen vereinfachen und Ihnen einen möglichst problemlosen Urlaub in Bolivien bereiten sollen.

 

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Bolivien kein Visum, wenn sie als Touristen nicht länger als 90 Tage im Land verweilen möchten. Sollten Sie jedoch über die USA einreisen, auch wenn Sie dort nur einen Zwischenstopp einlegen, müssen Sie sich zuvor im Internet für die Einreise „bewerben“ bzw. „qualifizieren“. Näheres bekommen Sie über Konsulat und Botschaft, bzw. deren Seiten im Internet mitgeteilt.
Vor der Landung in Bolivien erhalten Sie ein Einreise- und ein Zollformular, die Sie ausfüllen müssen. Das Zollformular wird am Flughafen einbehalten, ein Abschnitt des Einreiseformulars verbleibt bis zur Ausreise in Ihrem Reisepass. Dieser muss übrigens noch mindestens 6 Monate gültig sein. Im Jahre 2009, im Zuge der Ausbreitung der Schweingrippe über Mexikos Grenzen hinaus, werden auch noch entsprechende Formulare ausgeteilt, die eine schnelle Reaktion für den Fall der Fälle ermöglichen sollen.

 

Zeitverschiebung


La Paz ist zur Mitteleuropäischen Zeit 6 Stunden zurück, bei Sommerzeit 7 Stunden, in anderen Landesteilen ist der Zeitunterschied nur minus 5 Stunden. Je nachdem wie Sie anreisen, über USA, Peru oder Argentinien, mit stopover in London, Paris, Madrid und / oder Miami, Buenos Aires, Lima, rechnen Sie mit einer reinen Reisezeit von mindestens 15 Stunden!

 

Stromversorgung


Die Stromspannung in Bolivien liegt grundsätzlich bei 220 Volt Wechselstrom, also genauso wie in Deutschland. Unsere Stecker passen problemlos. Es kann zu lokalen Abweichungen kommen, informieren Sie sich daher vorab bei Ihrem Reiseveranstalter und nehmen dann entsprechende Adapter für 110 Volt mit.

 

 

Impfvorschriften


Für Bolivienreisende ist eine Gelbfieberimpfung zwingend vorgeschrieben. Entsprechende Impfstellen gibt es über ganz Deutschland verteilt, können im Internet gefunden oder beim Gesundheitsamt erfragt werden. Diese Impfung wird in einem eigenen internationalen Impfpass eingetragen, den Sie zusammen mit Ihrem Ausweis (evtl.) bei der Einreise vorzeigen müssen. Aktuelle Impfempfehlungen finden Sie immer auf der Seite des Auswärtigen Amtes oder bei lokalen Gesundheitsämtern, generell wird jedoch Impfschutz gegen Hepatitis A und B, Diphterie und Tetanus empfohlen. In einigen Regionen des Landes bricht immer wieder das Dengue-Fieber aus. Informieren Sie sich entsprechend im Vorfeld.
Eine kleine Reiseapotheke sollten Sie in jedem Fall mitnehmen. Auch wenn die medizinische Versorgung mit Arzneien in den großen Städten durchaus gegeben ist, sollten Sie Durchfall- und Kopfschmerzmittel ruhig aus Deutschland mitnehmen. Informieren Sie sich im Vorfeld über Möglichkeiten der Behandlung bei Symptomen der Höhenkrankheit. Es gibt vor Ort entsprechende Medizin, manchmal reicht auch die Einnahme von gebräuchlichen Kopfschmerzmitteln.


Witterungsbedingungen und Klimaverhältnisse


Die Jahreszeiten in Bolivien sind entgegengesetzt zu denen in Deutschland, das Land liegt auf der Südhalbkugel, kann aber ganzjährig bereist werden. Der Winter in Bolivien, zwischen März und November, ist die Hauptreisezeit für die Andenregion, da Trockenzeit und Durchschnittstemperaturen von 20° bis 25° C herrschen. Im Amazonasgebiet hingegen sind die Klimaverhältnisse ganzjährig feuchtwarm mit ergiebigen Regenfällen und 25° bis 30° C Durchschnittstemperatur.
Für Aufenthalte in den Höhenregionen Boliviens muss man sich mit entsprechender Begleitung ausstatten, da je nach Urlaubsort Höhen von über 4.000 Metern erreicht werden und mancherorts frische Winde wehen können. In niedrigeren Gefilden, insbesondere im Dschungel ist lange, aber luftige Bekleidung wegen der Moskitos unabdingbar. Ein wirksames Mittel gegen die kleinen Plagegeister ist das überall erhältliche „Off“.
Denken Sie auch rechtzeitig an entsprechend wirksamen Sonnenschutz. Eine Kopfbedeckung, sowie Sonnencreme mit hohem Sonnenschutzfaktor ist unverzichtbar.

Zahlungsmittel, Geldverkehr und Trinkgelder


Die Landeswährung in Bolivien ist der Boliviano, Faustformel: 10 Bolivianos = 1 Euro.
Sie können meistens aber auch in Dollar bezahlen, eine Mitnahme von US-Dollar bietet sich daher an. In den großen Städten des Landes, wie La Paz, können Sie mit Ihrer EC-Karte, solange Sie über ein Maestro-Symbol verfügt, problemlos Geld am Automaten bekommen. Hierbei habe Sie dann die Auswahl zwischen Dollar und Bolivianos.
Wenn Sie Trinkgelder geben wollen, sollten Sie es nicht übertreiben, nur weil die Preise für Europäer relativ niedrig sind. Normalerweise ist in Restaurants das Trinkgeld schon inklusive, bei entsprechendem Service können Sie jedoch nach eigenem Gusto erhöhen. Einheimische Reiseleiter und Fahrer erwarten in der Regel eine kleine Aufmerksamkeit, beachten Sie jedoch die unterschiedlichen Aufgabenstellungen und stufen Sie entsprechend ab.

Sicherheit


Bolivien ist zwar ein armes Land, aber in punkto Sicherheit für Touristen besser als sein Ruf. Zwar kommt es zu gelegentlichen „Protesten“ der Einheimischen, aber Reisende sind meist nicht unmittelbar davon betroffen. In den großen Städten sollten Sie, wie überall auf der Welt, immer auf Ihr Gepäck besonders gut aufpassen, Geldbeutel nicht offen tragen oder hinten in der Hose, Handtaschen verschlossen halten, Brust- oder Gürteltaschen benutzen und keine Wertgegenstände, Schmuck und Kameras offen herumtragen oder herumliegen lassen. Nutzen Sie nur offizielle Taxis und lassen Sie sich keine Paket oder Ähnliches mit ins Reisegepäck geben, auch unbewusster Schmuggel ist strafbar. Seien Sie einfach umsichtig, aber werden Sie nicht paranoid, sondern genießen Sie Ihren Urlaub.

 
Banner